Rabenschwarzer Tag für TURU-Teams

Im sechsten Spiel nach der Winterpause fand Turus Erfolgsserie ihr Ende. Und wie sie zu Ende ging. Hatten die Oberbilker in den fünf Partien zuvor nur drei Tore einstecken müssen, so hatten sie in Dinslaken schon nach gut einer halben Stunde den Ball ebenso oft aus dem Netz holen müssen.

3:0 führten die Hausherren nach 36 Minuten und gingen schließlich auch mit diesem Resultat als Sieger vom Platz.

Die bislang so souverän auftrumpfende Defensive der Düsseldorfer schien vom Anpfiff an von fast allen guten Geistern verlassen zu sein. Schon nach fünf Minuten konnte Turus Keeper Björn Nowicki einen Schuss des frei durchlaufenden Damiano Schirru mit letztem Einsatz gerade noch zur Ecke abwehren. Auch zehn Minuten später hielt der Dauerschlaf der Gäste-Abwehrspieler noch an. Ein Freistoß von Kevin Kolberg aus annähernd 40 Meter flog unbehelligt an der gesamten Abwehr vorbei ins lange Eck – 0:1. Der zweite Tor der Hausherren resultierte ebenfalls aus einer Unachtsamkeit der Gäste, als Joel Zwikirsch nach einem Turu-Angriff völlig frei auf Nowicki zulaufen durfte (29.). Nur wenig sollte es noch schlimmer für die Mannschaft von Trainer Frank Zilles kommen. Der schwache Patrick Dertwinkel verlor im Mittelfeld den Ball. Mit Kevin Menke reagierte wiederum ein Jahn-Spieler am schnellsten und machte sich auf den Weg zum Turu-Tor. Er schüttelte Anil Ozan ab und wurde dann von Nowicki im Strafraum von den Beinen gebracht. Elfmeter und Rote Karte für Nowicki entschied Schiedsrichter Thomas Dickmann. Der eingewechselte Pierre Mendes da Costa hatte gegen den Strafstoß von Zwikirsch keine Abwehrchance.

Für die Oberbilker blieb als kleiner Trost an diesem gebrauchten Nachmittag, dass nicht einmal 100 Zuschauer den missratenen Auftritt der Blau-Weißen miterlebten.

Quelle: FuPa.net

 

Auch unsere Reserve unterlag. Gegen den ASV Wuppertal gab es eine unglückliche 1:3 Niederlage.

Hinterlasse eine Antwort